Read Heaven: Dem Himmel so nah by Sarah Stankewitz Online

heaven-dem-himmel-so-nah

Der Auftakt einer Trilogie, die den Himmel berührt.»Jeder Ort kann ein kleines Paradies sein. Du darfst nur die Augen nie davor verschließen.«Er ist anders. Er hat Geheimnisse ...Hailey ahnt nicht, wer der Neue an ihrer Schule ist, der sich systematisch in ihr Leben drängt. Sie weiß bloß, dass er es auf sie abgesehen hat. Schon bald muss Hailey sich nicht mehr nur mit ihm,Der Auftakt einer Trilogie, die den Himmel berührt.»Jeder Ort kann ein kleines Paradies sein. Du darfst nur die Augen nie davor verschließen.«Er ist anders. Er hat Geheimnisse ...Hailey ahnt nicht, wer der Neue an ihrer Schule ist, der sich systematisch in ihr Leben drängt. Sie weiß bloß, dass er es auf sie abgesehen hat. Schon bald muss Hailey sich nicht mehr nur mit ihm, sondern auch mit den schmerzhaften Verlusten ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und fragt sich:Kämpfen oder aufgeben?Lieben oder hassen?Leben oder sterben?...

Title : Heaven: Dem Himmel so nah
Author :
Rating :
ISBN : 9783738631203
Format Type : Paperback
Number of Pages : 340 Pages
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Heaven: Dem Himmel so nah Reviews

  • Lenas Welt der Bücher
    2018-12-06 23:51

    Ich habe das Buch in der Vorschau entdeckt und wusste, dass ich es haben muss.Das Cover ist, wie immer im Impress Verlag, wirklich toll. Die Farbe ist wirklich toll und das Ganze wirkt sehr harmonisch.Ich wusste nicht so richtig, was mich wohl erwartet, daher war ich umso gespannter auf die Geschichte und das was da noch kommen wird.Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Sarah Stankewitz schreibt sehr flüssig und anschaulich. Man fliegt nur so durch die Geschichte und es ist schwer mit dem Lesen aufzuhören, wenn man einmal angefangen hat.Das Buch ist sehr emotional und dies bringt die Autorin super rüber. Hailey hat es nicht einfach. Nachdem Tod ihrer Eltern ist sauer und traurig und versucht dennoch, dass für ihren Bruder sich nichts verändert. Ich mochte sie ganz gerne, wobei sie manchmal zu sehr in Selbstmitleid versunken ist. Das finde ich stellenweise sehr anstrengend.Zu Beginn der Geschichte dachte ich, es wäre einfach nur eine Liebesgeschichte. Aber hinter der Geschichte steckt viel mehr als das. Das Buch ist sehr ergreifend.Allerdings habe ich auch Kritik und zwar die Spannung. Ich kam an manchen Stellen der Geschichte nicht so richtig mit, da es Zeitsprünge gab und die Geschichte an sich stellenweise sehr verwirrend war. Dadurch hat auch die Spannung gelitten, denn mir fehlte so teilweise der rote Faden.Das Ende der Geschichte hat kaum Fragen gelöst, da es aber eine Trilogie ist, folgt das hoffentlich in den Folgebänden. Das Buch endet mit einem gemeinen Cliffhanger, sodass man schnell zu Teil 2 greifen möchte.Fazit:Der Trilogie Auftakt „Heaven – Dem Himmel so nah“ ist ein sehr emotionaler Auftakt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm und die Charaktere konnten mich überzeugen. Lediglich fand ich einige Passagen etwas verwirrend, sodass ich stellenweise Probleme hatte, der Geschichte zu folgen.

  • Nadine
    2018-12-15 19:25

    Hailey gibt sich die Schuld am Tod der Eltern und dem Absturz der Schwester in die Drogensucht und führt ein sehr introvertiertes Leben, das jedoch eines Tages durch Jaden, den neuen Mitschüler gründlich durcheinander gebracht wird. Mal ist er liebevoll, mal läßt er sie links liegen, sie wird aus seinem Verhalten nicht schlau, läßt sich aber immer wieder auf ihn ein.Die Geschichte dreht sich ewig im Kreis und es kommt einfach vom letzten Kapitel abgesehen keine wirkliche Spannung auf. Die Stimmung ist sehr nett, aber über weite Strecken des Buches passiert so gut wie gar nichts, vom ewigen hin und her mal abgesehen. Das Ende kann es dann auch nicht mehr herausreissen.Ich denke, ich werde die Reihe trotzdem weiterverfolgen, weil ich neugierig bin, wie es weitergeht, aber überzeugen konnte mich Teil 1 ganz und gar nicht.Die Sprache ist mir oft zu aufgesetzt poetisch, liest sich aber ansonsten recht gut.

  • Steffi
    2018-11-16 20:26

    3.5Der Einstieg in das Buch war sehr klischeehaft, was mich aber nicht allzu sehr gestört hat, da es gleichzeitig sehr unterhaltsam und gut zu lesen war.Der Handlungsfluss war eher langsam und es ist bis kurz vor Ende nicht sehr viel passiert, dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es gab so viele Szenen, die mich sehr berührt und bewegt haben, ich habe wirklich mit Hailey mitgelitten. Dies ist für mich das große Plus und das absolute Highlight des Buches.Es gab in dem Zusammenhang auch einige tolle Formulierungen.Zum Ende hin wurde es total spannend und das Geheimnis konnte mich noch ein wenig überraschen, da ich von dem Buch eine völlig andere Richtung erwartet habe. Ich bin aber sehr froh, dass meine Vermutung nicht eingetroffen ist.Ich bin schon sehr gespannt wie es in Teil 2 weitergeht.

  • Sine
    2018-11-27 23:42

    Fazit:Manchmal sind die Dinge ganz anders, als sie im ersten Moment scheinen. Das beschreibt das Buch einfach nur passend. Es war so spannend und mysteriös von der ersten bis zur letzten Seite. Bewertung:Das ist der erste Teil der Reihe.Jaden kommt an Hailey, kurz Ley, Schule ist einfach nur mysteriös. Es passieren in seiner Gegenwart Ley komische Sachen und er selber ist total schrecklich zu ihr. Na das kann ja ein Schuljahr werden.Die Story ist am Anfang sehr verworren. Ich stehe immer wieder ratlos vor den Zeilen. Ich weiß einfach nicht, wie das was da passiert und was Sarah selbst sieht zusammenpassen.Auf Grund dieser mysteriösen Sachen und Jaden, der auch was versteckt, es einfach nur spannend machen.Ich mag Ley. Sie ist ein in sich gekehrter Mensch und zeigt kaum nach außen, was sie denkt. Ihren Schmerz kann ich förmlich mit den Händen spüren. Sie merkt, wie egal vieles einfach ist, wenn es doch wichtiges im Leben gibt.Und sie mag Damon, das ist auch ein großer Pluspunkt. Ich kann sie einfach so gut verstehen.Und da gibt es noch Jaden, der vom ersten Moment an, als er die Geschichte betritt, einfach nur arrogant ist. Und es passieren ganz komische Sachen in seiner Nähe mit Ley. Es wirkt stets so, als ob Ley nicht alle Latten am Zaun hat. Und unfreundlich ist er dazu auch noch. Ein Typ, der denkt, er wisse alles und weiß, wie andere Ticken.Nach und nach wird er aber etwas zugänglicher. Es ist als ob er ein Geheimnis versteckt.Die Autorin hat eine wundervolle Sprache, die mich schon im Prolog zu Tränen rührt.

  • Steffys kleiner Bücherexpress
    2018-11-27 22:22

    Haily lebt seitdem sie 13 Jahre alt ist mit Schuldgefühlen, da sie fest davon überzeugt ist, am Wohnungsbrand Schuld zu sein, der ihren Eltern das Leben gekostet hat.Wir begleiten Haily in ihrem letzten Highschooljahr und promt am ersten Schultag fährt ihr auf dem Schulparkplatz der neue Junge an ihrer Schule ins Auto. Haily schäumt vor Wut, erst recht, als jeder behauptet, sie wäre ihm ins Auto gekracht. Haily hasst diesen Typen, fühlt sich aber zugleich magisch von ihm angezogen. Was hat er für ein Geheimnis?Ich liebe dieses Buch! Es ist voller Klischees, die man in einem Highschool-Roman erwartet und dann kommt ein Knall, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet haben und die Ereignisse überschlagen sich.Was zunächst als normales Liebesdrama beginnt, entwickelt sich in eine Richtung, die ich absolut nicht erwartet habe. Sarah Stankewitz bringt mit diesem Roman etwas völlig neues auf den Büchermarkt, von dem ich so noch nie gelesen habe! Große Leseempfehlung an alle! Ich warte gespannt auf den nächsten Teil der Reihe!

  • LunasLeseecke
    2018-12-01 18:27

    Über das BuchNachdem Haileys Eltern bei einem Brand ums Leben gekommen sind, versucht sie, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen und einen Neuanfang zu starten. Sie bemüht sich in der Schule, hat einen Job, um auf eigenen Beinen zu stehen und versucht, ihre Trauer wegzuschließen. Das alles ist für sie ziemlich anstrengend, und dann taucht auch noch Jaden auf und macht ihr, scheinbar absichtlich, bei jeder Gelegenheit das Leben schwer. Mit der Zeit lernen sie sich zwar besser kennen, doch Jadens Verhalten gibt Rätsel auf und stürzen Hailey immer wieder in tiefe Verwirrung.Und damit wären wir direkt beim Thema, denn Hailey ist tatsächlich die meiste Zeit verwirrt. Sei es über Jadens, oder auch ihr eigenes Verhalten, dass in Jadens Nähe vollkommen von der Norm abweicht. Sie zeigt ein wahres Feuerwerk an Stimmungsschwankungen, was zwischenzeitlich ziemlich anstrengend war, aber immerhin auch eine sehr plausible Erklärung findet, was mich ein bisschen mit dem ganzen Hin und Her versöhnt hat. Positiv ist außerdem anzumerken, dass der Protagonistin ihr merkwürdiges Verhalten wenigstens selber auffällt.Die Charaktere im Vordergrund sind hier ganz klar Hailey und Jaden, wobei gerade JAden bis zum Ende ziemlich geheimnisvoll belibt und vor allem die Kunst beherrscht, sich möglichst schwammig auszudrücken und nichts Preis zu geben. Natürlich gibt es noch mehr Protagonisten, aber über diese erfährt man insgesamt sehr wenig, sodass lediglich eine Tendenz für Sympathie oder Ablehnung entstehen kann. Hier hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht, vor allem bei Haileys Mitbewohner oder ihrer Chefin, den beiden Menschen, die ihr mit am nächsten zu sein scheinen.Gestört hat mich neben dem manchmal merkwürdigen Verhalten von Hailey vor allem, dass manche Sachen einfach unlogisch waren. Ein kleines Beispiel: Haileys Mitbewohner will nur kurz neue Pflaster für sie hohlen und gleich wieder kommen. Hailey verschwindet für mehrere Stunden aus dem Haus, bekommt aber weder einen Anruf, noch taucht ihr Mitbewohner auf, als sie später zurück in der Wohnung ist. Wo ist er hin? Natürlich ist das nur eine Kleinigkeit, aber ich habe beim Weiterlesen tatsächlich viel Zeit damit verbracht über seinen Verbleib nachzudenken.Von solchen Ungereimtheiten einmal abgesehen hat die Story einen interessanten Hintergrund, der einen bei der Stange bleiben lässt, obwohl es schon die ein oder andere Länge gibt, in der einfach nicht ganz klar ist, wohin die Handlung führen soll. Ich weiß nicht, ob es an mir liegt, aber im Moment habe ich bei vielen Geschichten das Gefühl, dass es irgendwie keinen richtigen roten Fade gibt, oder dieser gerade im Mittelteil häufig irgendwie im Hintergrund verschwindet. So ging es mir auch bei Heaven, wo der Schwerpunkt eine ganze Zeit lang auf der sich ändernden Beziehung zwischen Hailey und Jaden lag. Erst zum Ende wird dann wieder erkennbar, worum es wirklich geht und ich hatte das Gefühl, dass jetzt die eigentliche Geschichte erst so richtig los geht. Darum bin ich nun natürlich umso gespannter auf den zweiten Band.FazitFans von verwirrenden Gefühlen und geheimnisvollen Jungs werden mit Heaven sicher auf ihre Kosten kommen. Obwohl gerade im Mittelteil für mich der rote Fade zu sehr in den Hintergrund tritt, lässt einen das Rätselraten nicht los. Besonders das Ende konnte einige befriedigende Antworten liefern, welche die Erwartungen für den nächsten Band hoch stecken und mich schon ganz neugierig machen, wie es wohl weitergehen wird.

  • Corinna
    2018-11-17 02:44

    Inhalt :Der Auftakt einer Trilogie, die den Himmel berührt**Angeblich kann jeder Ort ein Paradies sein, wenn man sein Herz öffnet. Doch wenn man vor kurzem seine Eltern verloren hat, wird das Leben notgedrungen zur Hölle. Die 18-jährige Hailey weiß das nur allzu gut, denn seit dem verheerenden Familienunglück scheint alle Last der Welt auf ihren Schultern zu liegen. Zumindest bis Jaden, der viel zu attraktive Neue, an ihrer Schule auftaucht und es eindeutig auf sie abgesehen hat. Und das nicht im Guten. Jaden ist anders. Er hat Geheimnisse. Und obwohl es völlig unmöglich erscheint, macht er alles in Haileys Leben noch viel schlimmer. Zumindest am Anfang…Meine Meinung : In " Himmel so nah" geht es um die 18 jährige Hailey, die weiß das jeder Ort ein Paradies sein kann, wenn man sein Herz öffnet. Doch als ihre Eltern sterben durch ein Unglück scheint alles auf ihr zu Lasten. Als sie auf Jaden trifft der neue an ihrer Schule merkt sie sofort das er es auf sie abgesehen hat, doch was will er wirklich ?Hailey hat mit ihren 18 Jahren schon etwas durch machen müssen und ihre Eltern verloren. Sie versucht ihr Leben zu meistern mit Hilfe von ihrem besten Freund und ihren Freunden.Jaden ist der neue an ihrer Schule und man spürt das er etwas an sich hat, was man aber nicht direkt begründen kann. Er ist am Anfang ein typischer Matcho den ich erst langsam kennen gelernt habe.Der Schreibstil von Sarah Stankewitz ist angenehm flüssig und hat mich direkt in Haileys Geschichte gezogen. Das Buch wird aus ihrer Sicht erzählt und der Leser kann so hautnah in ihren Charakter schauen + ihre Gefühle und Gedanken erfahren. Die Dialoge zwischen ihr und Jaden haben schon deutlich gezeigt das die Chemie da ist.Die Spannung und Handlung hat mich schon ab dem ersten Treffen von Jaden und Hailey in den Bann des Buches gezogen. Sie hat schon sehr früh viel mitmachen müssen und ihre Eltern verloren. Unterstützung hatte sie von ihrer Gramdma bis diese gestorben ist und die sich auch mit ihr zusammen um ihren Bruder gekümmert hat. Dieser lebt jetzt bei einer Pflegefamilie und hat immer noch schwer mit einem Trauma von der Nacht zu tun indem ihre Eltern starben. Nun versucht Hailey ihr Leben wieder zu leben und auf einmal trifft sie auf Jaden einen neuen Schüler der sie zuerst gar nicht ausstehen kann und die beiden sich anfeinden. Doch er ist in manchen Situationen wie ausgewechselt und Hailey kann es kaum glauben. Sie nähern sich an und sie glaubt fast das er auch das selbe empfindet. Aber er verbirgt etwas vor ihr und Hailey weiß nicht was. Wer ist dieser Mann den sie schon öfters gesehen hat und welche Gefahr ist hinter ihr her? Auch das Thema sich verletzen bzw. sich Ritzen hat die Autorin mit hinein gebaut und ich habe sehr mit Hailey mitgefühlt und hätte ihr am liebsten geholfen.Das Cover ist schon bei der Vorstellung beim Treffen in Leipzig ein Traum gewesne und hat mich in seinen Bann gezogen. Der Schriftzug wird besonders hervor gehoben .Das Ende hat mich noch sehr aufgewühlt es ist sozusagen ein Showdown und eine Wendung mit der ich nicht gerechnet habe. Endlich wird gelüftet wieso Jaden in ihre Stadt gezogen ist und wer dieser unbekannte Mann ist. Aber wie wird es weiter gehen? Fazit :Mit " Heaven - Dem Himmel so nah , schafft Sarah Stankewitz einen besonderen Auftakt ihrer neuen Reihe, der mich von ersten Augenblick an ab dem ich gelesen hatte mitgerissen hat. Jaden und Hailey haben mich vollkommen begeistert und ich kann es kaum abwarten weiter zu lesen.

  • Solara300
    2018-11-21 22:48

    KurzbeschreibungDie 18- Jährige Hailey Anderson hat schon einiges in ihren jungen Jahren erlebt und ihre Familie nicht nur zum Teil verloren, sondern sieht sich mit dem Leben allein konfrontiert.Sie will nie wieder die Kontrolle deshalb verlieren und ist es gewohnt alles zu planen um sich keinen Überraschungen mehr auszusetzen. Allerdings ändert sich das schlagartig als ein junger Mann an ihrer Schule auftaucht und genau wie sie in dieselbe Klasse geht.Denn nicht nur das er sich total widersprüchlich verhält, scheint er auch noch ein gefährliches Geheimnis zu haben, das Hailey in den Abgrund stürzen könnte....CoverDas Cover ist sehr schön gestaltet mit dem hellen Blau, das mich an einen Sommertag erinnert und darauf eine junge Frau die in Gedanken versunken endlich Glücklich zu sein scheint.SchreibstilDie Autorin Sarah Stankewitz hat einen flüssigen und spannenden Schreibstil der mich sehr schnell in die Gefühlswelt von Hailey mitnimmt. Aber auch Jaden gefällt mir obwohl ich in manches Mal am liebsten geschüttelt hätte. Denn die Art wie sich das ganze aufbaut und immer noch einen ticken an Spannung zulegt hat mich in seinen Bann gezogen. Denn die Kontrolle wie schon einmal in ihrem Leben zu verlieren ist für Hailey das schlimmste überhaupt. MeinungWenn alles aus den Fugen gerät...Dann sind wir bei der 18 Jährigen Hailey Heaven Anderson angekommen, die sich eines Tages nach den schrecklichen Ereignissen aus ihrer Jugend mitten auf dem Schulhof ihre Traumauto gegenübersieht und zwar einem Chevy in ihrer Lieblingsfarbe blau. Allerdings steigt dort ein Typ aus, der ausschaut als wäre er einer der Salvatore Brüder aus Hailey Lieblingsserie. Was sie allerdings nicht ahnt, ist warum dieser neue gutaussehende Schüler eine gewisse Abneigung gegen sie zu hegen scheint.Denn Hailey ist sich sicher dass sie ihn zuvor noch nie gesehen hat.Genau hier fängt es an, das Haileys sehr gut vorbereiteter Plan dieses Jahr ohne große Vorkommnisse zu gestalten in Wasser zu fallen scheint.Denn so seltsam sich Jaden Williams, wie der Neue heißt verhält, so zieht er sie doch in seinen Bann, obwohl sich Hailey bemüht ihm aus dem Weg zu gehen.Denn nach dem schrecklichen Brand vor vielen Jahren hat sich Hailey geschworen ihre wahren Gefühle hinter einer Mauer zu verstecken. Denn seit dem Tod ihrer Eltern in den Flammen und dem Bruch mit ihrer Schwester, ist Hailey auf sich allein gestellt und froh dass es ihrem kleinen Bruder Lucas wenigstens bei einer Pflegefamilie gut geht.Was Hailey nicht ahnt, ist das Jaden ein Geheimnis hat das für die sehr gefährlich werden könnte.Denn er taucht immer öfter dort auf wo Hailey ist und scheint aus einem Grund ihr Nähe zu suchen und sie auf der anderen Seite mit Absicht zu verletzten. Hailey weiß plötzlich nicht mehr was wahr und unwahr ist und gerät in einen Strudel aus sich verstrickenden Gefühlen. Selbst ihre Freunde Vic oder ihr bester Freund und Mitbewohner Pete wissen nicht wie sie ihr helfen können. Und die wahre Bedrohung gibt sich endlich zu erkennen.Für mich ein Auftakt der nicht nur Hailey zeigt, die mit ihren 13 Jahren eine schlimme Entscheidung treffen musste, sondern seitdem auch mit dem Schuldgefühlen leben muss, die dieses tragische Ereignis überschatten.FazitAbsolut gelungen und ich freu mich auf den zweiten Band!!!Die Reihenfolge- Heaven, Band 1: Dem Himmel so nah- Heaven, Band 2: Wohin wir auch gehen5 von 5 Sternen

  • Sabrina
    2018-11-24 00:38

    Inhalt:Das Buch handelt von Hailey. Seit sie ihre Eltern bei einem tragischen Brand verloren hat, versucht sie sich durch ihr Leben zukämpfen so gut es geht, mit dem Ziel ihre Eltern stolz zu machen.Eines Tages kommt der attraktive Jaden in ihre Klasse. Die beiden können sich am Anfang nicht ausstehen, trotzdem finden die beiden zueinander. Aber kaum nähern sie sich ein bisschen an, ist Jaden wieder kühl und ignorant gegenüber Hailey. Das bringt sie durcheinander und sie fragt sich, was sie eigentlich für Jaden fühlen soll. Warum verhält sich Jaden so und wieso kann Hailey ihre Gefühle nicht mehr kontrollieren?Meine Meinung:Mir hat das Buch super gefallen!Der Schreibstil von Sarah ist absolut fantastisch, ich finde es toll wie sie mit Worten umgeht. Sie hat es geschafft, dass man von Anfang an mit Hailey mitfühlt und sich gut in sie hineinversetzen kann.Mit Jaden konnte ich mich anfangs überhaupt nicht anfreunden, aber ich glaube, das geht wohl jedem so. Trotzdem ist Jaden ein sehr interessanter Charakter, vor allem da er so verschlossen war und nicht viel über sich preisgegeben hat.Das Buch ist voller Gefühl und so emotionsreich, dass man an manchen Stellen auch die ein oder andere Träne verdrücken musste. So ging es zumindest mir. Manchmal wäre ich auch am liebsten in das Buch gesprungen um Hailey in den Arm zu nehmen.Gegen Ende hat das Buch auch noch einiges an Spannung zu bieten, was mir auch sehr gut gefallen hat. Das Buch endet an der spannendsten Stelle und macht auf jeden Fall neugierig auf den zweiten Band, den ich auf jeden Fall auch lesen möchte.Ich habe von Sarah Stankewitz bereits "We're meant to be together" gelesen, was ich auch super fand, aber Heaven fand ich sogar noch besser.Fazit:Ein Buch, dass es auf jeden Fall wert ist, gelesen zu werden. Ich kann es daher nur weiterempfehlen. Deshalb erhält dieses Buch von mir auch volle 5 Sterne.

  • DaJa
    2018-12-07 19:49

    Nach einem Schicksalsschlag versuch Hailey ihr Leben wieder auf die Reihe zu kriegen, und dann taucht auch Jaden auf und macht ihr, scheinbar absichtlich, bei jeder Gelegenheit das Leben schwer. Mit der Zeit lernen sie sich zwar besser kennen, doch Jadens Verhalten gibt Rätsel auf und stürzen Hailey immer wieder in tiefe Verwirrung. Irgendwie hat mich die erste Hälfte des Buches stark an Twilight erinnert, aber nicht als Kopie, sondern auf eine gute Art xD Jaden gibt sich so mysteriös, mal abweisend, mal total lieb.Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen und das Ende war schon überraschend und spannend. Ich bin tierisch gespannt wie es weitergeht und werde den nächsten Teil auf jedenfall lesen.

  • Sabrina
    2018-12-01 02:34

    Das Buch beginnt eigentlich wie viele Liebesgeschichten wird aber zunehmend spannender. Man fragt sich Wer Jaden eigentlich ist und was hinter dem ganzen steckt. Warum entfernt er sich immer wieder von Healey? Was für Geheimnisse hat er? Zwischendurch gibt's so ein paar Stellen an denen Healey mit ihren Gedanken und Gefühlen, für meinen Geschmack etwas zu sehr ausschweift.Es hat mir gefallen und ich schmeiß mich gleich über den 2 Teil, will ja wissen wie es weiter geht :)