Read Inuyasha Vol. 1 (Inuyasha New Edition, #1) by Rumiko Takahashi Björn Oke Maas Sakura Ilgert Online

inuyasha-vol-1-inuyasha-new-edition-1

Als Schülerin Kagome in den alten Brunnen fällt, landet sie im mittelalterlichen Japan und rettet einen fellohrigen Jungen. Der grummelige Hundedämon Inu Yasha ist fortan an ihrer Seite und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einem ganz besonderen Zauberjuwel. Der verleiht seinem Besitzer große Macht. Klar, dass auch allerlei böse Geister an der Suche interessiertAls Schülerin Kagome in den alten Brunnen fällt, landet sie im mittelalterlichen Japan und rettet einen fellohrigen Jungen. Der grummelige Hundedämon Inu Yasha ist fortan an ihrer Seite und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach einem ganz besonderen Zauberjuwel. Der verleiht seinem Besitzer große Macht. Klar, dass auch allerlei böse Geister an der Suche interessiert sind ......

Title : Inuyasha Vol. 1 (Inuyasha New Edition, #1)
Author :
Rating :
ISBN : 9783770482658
Format Type : Mass Market Paperback
Number of Pages : 354 Pages
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Inuyasha Vol. 1 (Inuyasha New Edition, #1) Reviews

  • Andre
    2018-10-24 03:13

    This edition is pretty close to the anime so there weren't really new things for me, some details but not much. The storytelling is decent, the necessary exposition is well done and the characters interesting. So no problem there and I see no reason to spoil anything in this regard, although I am not sure whether you actually could spoiler anything, considered how popular the anime and to a degree the manga is.The reading flow was smooth, the art well used and sufficiently detailed.However the style was not really my thing. I came into contact with Inuyasha via the Anime show and the movies so I am used to a slightly more adult and sharper style. The characters here, especially InuYasha and Kagome have much bigger heads and rounder features than in the anime in my eyes and so they look kind of childlike and considered the many instances of slaughter in this book this doesn't really fit in my mind.Overall it was a decent reading experience. Except for one thing:The translation! Don't get me wrong, for the most part it was fine but there were a few flaws that made me wonder what the two translators were thinking. This doesn't look like a word usage that a German would use. Not only was the gender, and therefore article, used for the jewel wrong but also some other words were things you would not use, how InuYasha refers to his mother is something you would not use in German, at least not when you have any respect for your parents. Furthermore I wonder why they translated "yokai" with "demon" when in other cases they keep Japanese names and even honorifics.As this is pretty culture specific I will address this in German now:Ok, wie ich oben geschrieben habe, die Handlung ist in Ordnung und die Ausführung ebenfalls, nur halt das mir der Zeichenstiel etwas zu kindlich war.Es gibt aber ein paar Probleme bei der Übersetzung die ich sehr eigenartig finde:1) Das Juwel der 4 Seelen wird immer als männlich, daher mit "der" und "den" usw., bezeichnet, was mir völlig fremd ist. Ich hab es mal gegoogled und wenn man einen Edelstein meint, dann gibt es tatsächlich "der Juwel" aber das dürfte den meisten deutschen Lesern so fremd sein, dass es eine schlechte Entscheidung ist. Zudem würde man für etwas wie dieses Juwel hier "Edelstein" vermutlich nicht verwenden und die ursprünglichen Übersetzungen haben es auch nicht verwendet also frage ich mich warum es hier getan wurde.2) Aus irgendeinem Grund wurde hier "Yokai" mit "Dämon" und "Hanyo" mit "Halbdämon" sowie "Daiyokai" mit "Riesendämon" übersetzt. Was recht eigenartig ist, da sie z.B. durch Fußnoten erklären, was ein Kappa oder eine Miko ist und bei den Attacken sogar die japanischen Namen beibehalten und sie sogar erklären. Also warum wurde das bei "Yokai" nicht auch getan? Sie behalten sogar spezifisch japanische Endungen wie "-sama" bei, also was sollte das?3) Bei dem Yokai welcher im Anime als "Unmutter" bezeichnet wurde, wurde hier der Name "Unfrau" verwendet, was aber sehr eigenartig ist. Vielleicht war der Name im japanischen Original so aber im Deutschen ist ganz klar "Unmutter" vorzuziehen, da dies besser zu ihrer Herkunft passt. Und sonst hatten sie ja auch keine Problem einen anderen Yokai zum Beispiel als Totentanzkrähe zu übersetzen also warum hier anders?4) Das letzte Problem ist das Inuyasha als er seine tot geglaubte Mutter sieht sagt "Meine Alte" was doch sehr ungewöhnlich ist, wenn man von seiner Mutter redet. So was benutzt man, wenn man von seiner Frau spricht und auch dann eher herablassend. Wenn er von seinem Vater als "mein Alter" spricht ist das zwar theoretisch korrekt aber auch das passt nicht sehr respektvoll, das würde man benutzen wenn man von seinem Vater nicht viel hält. Also Inuyasha von seiner Mutter als "meine Alte" zu reden ist doch sehr eigenartig wenn man bedenkt wie er sich ihr gegenüber verhält. Das ist auch kein Slang oder so, denn alles andere ist normales Hochdeutsch.Also die Übersetzung hat ein paar Probleme.

  • Benji Young
    2018-11-19 11:13

    I hate to admit it, because everyone I've ever known who loves manga and anime seems to love this one, but I just don't get the appeal. The art style is merely "meh", and the storyline never interested me.